Institut für Musikdidaktik

 

Studiengang in MUSIKDIDAKITIK allgemein:

1) Überprüfung der Kompetenzen in den Bereichen Musiktheorie, Rhythmik und auditive Wahrnehmung sowie im Notensingen;
2) Ausführung von drei Stücken mittleren Schwierigkeitsgrades freier Wahl (auf dem gewählten Instrument bzw. mit der Stimme);
3) Ausführung von zwei Stücken freier Wahl am Klavier;
4) Kolloquium über die Motivation der Anwärter und über deren gesammelte Erfahrungen im Studium und im Beruf.

Studiengang in Musikdidaktik mit Wahlschwerpunkt ALPENLÄNDISCHE VOLKSMUSIK:

Aufnahmeprüfung:
1) Überprüfung der besessenen Kompetenzen in den Bereichen Musiktheorie, Rhythmik und auditive Wahrnehmung, Notensingen sowie (falls besessen) elementare Klavierpraxis;
2) Ausführung von drei Stücken mittleren Schwierigkeitsgrades freier Wahl auf dem gewählten Hauptinstrument: STEIRISCHE HARMONIKA oder CHROMATISCHES HACKBRETT oder VOLKSHARFE;
3) Ausführung von zwei Stücken freier Wahl auf dem zweiten Instrument, auszuwählen entweder aus einem der drei oben genannten Instrumente, das nicht als Hauptinstrument gewählt wurde (Steirische Harmonika, chromatisches Hackbrett, Volksharfe) oder aus folgenden: Blockflöte, Bratsche, Cello, Fagott, Flöte, Gitarre, Harfe, Horn, Klarinette, Kontrabass, Oboe, Saxophon, Schlaginstrumente, Posaune, Trompete, Tuba oder Violine.
4) Kolloquium über die Motivation der Anwärter, deren Erfahrung im Ensemble-Spiel und über deren gesammelte Erfahrungen im Studium und/oder im Beruf.