Bildungsziele


Beim Abschluss eines Studiengangs des akademischen Diploms der ersten Ebene haben sich die Studienabgänger das technische Können und die spezifischen Kompetenzen angeeignet, um ihre künstlerische Vorstellung in die Praxis umsetzen zu können.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird im Rahmen der einzelnen Studiengänge besondere Aufmerksamkeit dem Studium des wichtigsten - auch im Bereich der Kammer- und Orchestermusik - Repertoires für das Instrument und der entsprechenden Ausführungspraxis gewidmet, auch mit dem Ziel, die Fähigkeit des Studenten zu entwickeln, in wie auch immer zusammengesetzten Ensembles mitwirken zu können.

In der Studienrichtung Gesang wird ein besonderer Schwerpunkt auf das Studium des wichtigsten Gesangsrepertoires (in den Bereichen Oper, symphonische Werke, geistliche Musik und Kammermusik) und der entsprechenden Ausführungspraxis gelegt. Dies soll dazu dienen, die Fähigkeit des Studenten zu entwickeln, in wie auch immer zusammengesetzten Ensembles mitwirken zu können. Im Studiengang Lied und Oratorium in deutscher Sprache wird dem Studium des wichtigsten deutschen Lied- und Oratorien-Repertoires und der entsprechenden Ausführungspraxis besondere Aufmerksamkeit gewidmet, auch mit dem Ziel, die Fähigkeit des Studenten zu entwickeln, in wie auch immer zusammengesetzten Ensembles und im Duo mit dem Klavier mitwirken zu können.

Die Studienrichtungen Komposition, Orchesterleitung, elektronische Musik und Kirchenmusik liegt das Hauptaugenmerk auf dem Erlernen der wichtigsten Kompositionstechniken und -arten unterschiedlicher historischer Epochen. Spezifische Kompetenzen gehören sich auch in den Bereichen der Instrumentation, der Orchestrierung, der Transkription und des Arrangements bzw. der Orchesterleitung bzw. des Repertoires der historischen und zeitgenössischen elektronischen Musik angeeignet. Weiters ist eine Vertiefung der Analysemethoden einschließlich der Geschichte der elektroakustischen und informatischen Technologien, die in der Musik angewandt werden, vorgesehen. Im Bereich Kirchenmusik wird besondere Aufmerksamkeit dem Studium des liturgischen Repertoires für Stimme und Orgel - mit inbegriffen das kammermusikalische Repertoire - und der entsprechenden Ausführungspraxis gewidmet, auch mit dem Ziel den Studierenden in die Lage zu versetzen, mit unterschiedlich besetzten Ensembles zusammenarbeiten zu können. Spezifische Kompetenzen gehören sich auch in den Bereichen der Komposition mit besonderem Bezug auf das liturgische Chor- und Orgelrepertoire angeeignet.

Schließlich widmet sich der akademische Studiengang 1. Ebene in Musik- und Instrumentaldidaktik (nicht zu verwechseln mit dem Biennium zur Lehrbefähigung) speziell dem Erlernen der grundlegenden pädagogischen und psychologischen Fertigkeiten im Bereich der Musikdidaktik. Ein Schwerpunkt wird auch auf das Studium der wichtigsten Instrumental- und Vokaltechniken und der Kompositionssprachen im Rahmen der Musikdidaktik gelegt. Angemessene Kompetenzen sollen ebenfalls auf dem Gebiet der Vokalpraxis und des Chorwesens erlangt werden. Besondere Beachtung findet das Studium der Vokal- und Instrumentaltechniken in der Solo- und Kammermusikpraxis wie auch im historischen Kontext. Spezifische Kompetenzen werden außerdem im Bereich der didaktischen Methoden für den Musik- und den ausgewählten Instrumentalunterricht oder für Gesang erlangt.

Diese Ziele sollen auch über die Entwicklung der auditiven Wahrnehmungs- und Erinnerungs-Fähigkeiten sowie über die Aneignung spezifischen Wissens um die organisatorischen, kompositorischen und analytischen Modelle der Musik und deren Interaktion erreicht werden.

Besonderes Augenmerk liegt zudem auf der Aneignung von angemessenen Techniken der Körperhaltung und der Emotionskontrolle. Am Abschluss des Trienniums sollten sich die Studenten ein vertieftes Wissen um die stilistischen, ästhetischen und musikgeschichtlichen Prinzipien, sei es im Allgemeinen, sei es mit Bezug auf die spezifische Studienrichtung, angeeignet haben. Zudem und mit Bezug auf die Besonderheiten der einzelnen Studiengänge ist die Aneignung seitens des Studenten von angemessenen Kompetenzen im Bereich der Improvisation vorgesehen. Weiteres Bildungsziel des Studienganges ist die Aneignung von angemessenen Kompetenzen im Bereich der Musikinformatik sowie bezüglich einer europäischen Fremdsprache.