Menü Schließen

Propädeutische Kurse

Die propädeutischen Studiengänge sind ergänzender Bestandteil des Bildungsangebots des Staatlichen Konservatoriums für Musik „Claudio Monteverdi“ Bozen, gehören zu den nicht-akademischen Ausbildungsinitiativen und richten sich an alle, die einen musikalischen Weg einschlagen wollen, ohne die für die Zulassung zum dreijährigen Grundstudium erforderlichen technischen Voraussetzungen zu besitzen (MD 382/2018, Art. 5).

Durch das Angebot von propädeutischen Kursen will das Konservatorium Bozen zu einer globalen Gestaltung der Musikausbildung in Südtirol und zur Harmonisierung der Ausbildungswege der künstlerisch-musikalischen Kette (Gesetzesdekret Nr. 60/2017) auch gemäß Gesetzesdekret Nr. 18 vom 6. Februar 2018 beitragen.

Das Konservatorium führt dreijährige Vorbereitungskurse in folgenden Instrumentalbereichen durch:

Blockflöte (DCPL 28)  Harfe (DCPL 01)  Oboe (DCPL 36)  
Bratsche (DCPL 52)  Horn (DCPL 19)  Orgel (DCPL 38)  
Cello (DCPL 57)  Instrumentierung für Blasorchester und Blasorchesterleitung (cfr. Instrumentalkurse oder Komposition) (DCPL 43)  Posaune (DCPL 49)  
Clavicembalo (DCPL 14)  Kirchenmusik (in deutscher Sprache) (DCPL 62)  Saxofon (DCPL 41)  
Elektronische Musik (DCPL 34)  Klarinette (DCPL 11)  Schlaginstrumente (DCPL 44)  
Fagott (DCPL 24)  Klavier (DCPL 39)  Traditionelle Musikrichtungen- alpenländische Volksmusik (DCPL 65)  
Flöte (DCPL 27)  Komposition(DCPL 15)  Trompete (DCPL 46
Gesang (DCPL 06)  Kontrabass (DCPL 17)  Tuba (DCPL 04)  
Gitarre (DCPL 09)  Lied e Oratorium (in deutscher Sprache) (DCPL 63)  Violine (DCPL 54)  

Der höchstens dreijährige propädeutische Studiengang wird auf das Alter, die Bedürfnisse, die individuellen Ausbildungsziele und die Vorkenntnisse des Studierenden abgestimmt und sieht bewusst eine auf die charakterisierenden Ausbildungsaktivitäten und die Grundausbildung (Theorie, Rhythmik und musikalische Wahrnehmung sowie Elemente der Gehörbildung, Klavierüben und Lesen) beschränkte Anwesenheitspflicht vor.

Die propädeutischen Studiengänge enden mit einer Abschlussprüfung (vor einer spezifischen Sonderkommission), die mit der Zulassungsprüfung zu den akademischen Studiengängen der I. Ebene zusammenfällt (mit einer in Dreißigstel angegebenen Bewertung), und der Ausstellung einer gesonderten Bescheinigung – für die gesetzlich zulässigen Verwendungszwecke -, die „das im Propädeutikum durchgeführte Studienprogramm, die erreichten Bildungsziele und die Dauer“ des Kurses belegt (Artikel 2, Abs. 2, MD 382/2018).

Auf Grund von Vereinbarungen des Konservatoriums Claudio Monteverdi mit Bildungseinrichtungen der Autonomen Provinz Bozen und der Autonomen Provinz Trient, wie z.B. mit den verschiedenen italienischen, ladinischen und deutschen Musikschulen der Provinz, ist es dank des Anerkennungssystems (Art. 4, MD 382/2018) möglich, ganz oder teilweise propädeutische Kurse (und/oder gleichgestellte Kurse) zu besuchen.

Ausbildungsziele

Die Bildungsziele der Propädeutika stehen in engem Zusammenhang mit der Funktion dieses Kurstyps, nämlich der Vorbereitung der Kandidaten auf „die Prüfungen für den Zugang zu den akademischen Studiengängen der I. Ebene“ (Art. 2, Abs. 1, MD 382/2018). Die Kurse haben daher eine klare propädeutische und vorbereitende Prägung mit flexiblen Programmen, die an die pädagogischen Bedürfnisse der Kandidaten angepasst sind, welche vom Kursrat in der didaktischen Regelung der propädeutischen Kurse überprüft und festgelegt werden.

Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung zu den propädeutischen Kursen ist ein spezifischer Antrag und das Bestehen einer Zulassungsprüfung erforderlich, die darauf abzielt, die Stärken, die Motivation und die Veranlagung des angehenden Studenten zu überprüfen, wobei die fortgeschrittene technische Vorbereitung sowie die theoretisch-musikalische Kompetenz im jeweiligen Fachgebiet des propädeutischen Ausbildungslehrganges nachgewiesen werden muss.“ (Art. 3, Abs. 1, MD 382/2018).

Tabelle E, im Anhang zu MD 382/2018: http://www.edscuola.eu/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/e.pdf

Bewerber, die den Aufnahmetest bestanden haben, werden auf Grund der verfügbaren Mittel und Plätze im Konservatorium aufgenommen.

Zulassungsprogramme

Die Zulassungsprogramme für die propädeutischen Kurse zielen darauf ab, die Fähigkeiten der Kandidaten in den grundlegenden Fächern festzustellen: Theorie, Rhythmus und musikalische Wahrnehmung (Gehörbildung), Harmonielehre; grundlegende Klavierübungen und Lesen, (Art. 2 der Studienordnung der propädeutischen Kurse). Die Programme für die Aufnahmeprüfungen zu den propädeutischen Studiengängen am Konservatorium „Claudio Monteverdi“ in Bozen befinden sich unter diesem Link:

Programme der Aufnahmeprüfungen – Propädeutische Kurse – Konservatorium C. Monteverdi (cons.bz.it)

Studienpläne

Die propädeutischen Kurse beinhalten folgende Fächer: charakterisierende Fächer (27 Stunden); Theorie, Rhythmus, musikalische Wahrnehmung (Gehörbildung), Harmonielehre (27 Stunden); grundlegende Klavierleseübungen (nur für das dritte Jahr, 14 Stunden); interpretierende Ensemblefächer unter besonderer Berücksichtigung der Art des studierten Instruments oder der musikalischen Praxis (Art. 3 der Studienordnung der propädeutischen Kurse).

Aus pädagogischen Gründen kann die Anzahl der Anwesenheitsstunden entsprechend einem mit dem Studenten vereinbarten Programm erhöht werden (Art. 3, Abs. 5 der Studienordnung der propädeutischen Kurse). Aus demselben Grund ist es möglich, ein einzelnes Jahr im Rahmen des Studienplans zu wiederholen.

Teilnahmegebühren

Die Studiengebühren für die Vorbereitungskurse werden jährlich durch Beschluss des Verwaltungsrats festgelegt. Für das akademische Jahr 2021-22 gelten folgende Beträge:

Besuchsgebühr: € 21,43

Studienbeitrag: € 300,00

Studienordnung

Das Konservatorium Bozen hat in Übereinstimmung mit den Anforderungen der DM 382/2018 eine Studienordnung für die Errichtung und die Durchführung von propädeutischen Kursen erlassen: